Nagerheim-Einrichtung


Der Hamster fühlt sich in einer möglichst naturnahen Einrichtung am wohlsten! Auf buntes Plastik und künstliche Watte sollte verzichtet werden. Legen Sie Ihr Augenmerk auf ein hübsches Naturinventar.


Hamsterhaus

 

In der freien Wildbahn steht dem Hamster kein Haus zur Verfügung. Er wohnt etwa 1 m unter der Erde und hat sich dort ein Tunnelsystem angelegt: Vorratskammer, Schlafnest, Toilette.

 

Wenn Sie dem Hamster in Heimtierhaltung tiefe Einstreu, viel gesundes Heu (möglichst mit Kräutern) anbieten, sowie einige Versteckmöglichkeiten wie Korkröhren, Äste von ungespritzen Obst- oder Walnussbäumen, benötigt er nicht unbedingt ein Haus.

 

Sollten Sie sich jedoch für ein Haus entscheiden, eignet sich ein Mehrkammernhaus am besten. Die Öffnung für einen Gold- oder Teddyhamster sollte mindestens 7 - 8 cm groß sein; bei Zwerghamstern genügt eine Öffnung von 5 cm. Neben einem Holzhaus sind auch Keramik- oder Tonhäuschen, welche unten offen sind, möglich.

 

Artgerechte Häuser finden Sie beispielsweise bei Rodipet oder im Knastladen.

Zweikammern-Holzhaus aus einem Knuff von Ikea
Zweikammern-Holzhaus aus einem Knuff von Ikea
EIgenbau eines 4 Kammern Hauses
EIgenbau eines 4 Kammern Hauses
Zweikammern-Holzhaus / Eigenbau
Zweikammern-Holzhaus / Eigenbau
Birkenholz verstecke
Birkenholz verstecke


Nistmaterial

 

Wie bereits zuvor erwähnt, benötigt der Hamster für sein Nest gesundes Bio-Heu, gerne mit frischen Kräutern aus der Natur, auch Bio-Stroh eignet sich hervorragend. Inzwischen gibt es auch Naturbaumwolle von der Kapok-Schote, Baumwollüberstreu oder diverse Naturwaldüberstreu, die vom Hamster gerne angenommen wird. Damit ist er auch schön beschäftigt und es kommt keine Langeweile auf. Selbstverständlich eignet sich auch gevierteltes Toilettenpapier ohne Farb- und Duftstoffe.

Heu
Heu
Kapokwolle
Kapokwolle
Blätter
Blätter


Einstreu

 

Das Nagerheim sollte etwa 15 - 20 cm hoch eingestreut werden. Auch hier gibt es inzwischen eine riesige Auswahl von einfacher Einstreu, über Hanfeinstreu (siehe Bild) bis hin zu Dinkeleinstreu. Probieren Sie aus, was Ihrem Liebling am besten gefällt und worin er sich am wohlsten fühlt. Sie können auch das Nagerheim abteilen und mit verschiedener Einstreu befüllen. So sorgen Sie direkt für Abwechslung.

 


Tränke

 

Frisches Wasser sollte jedem Tier immer zur Verfügung stehen. Entweder in Form einer tropfsicheren Nippeltränke mit Kugellager oder einer flachen Kleinschale.

 


Näpfe

 

Es gibt auf dem Markt eine reichliche Auswahl an diversen Näpfen für das Hamsterfutter. Allerdings ist ein Napf nicht unbedingt erforderlich. Sie können die tägliche Futterration auch einfach in das Gehege streuen. Ein Mittelhamster benötigt zwei Esslöffel an Körnerfutter täglich; zwecks Auswahl sollten ihm jedoch drei Esslöffel zur Verfügung gestellt werden.

 


Verstecke & Klettermöglichkeiten

 

Hamster sind von Natur aus keine Kletterer, da sie Höhen sehr schlecht einschätzen können. Dennoch kraxeln sie oftmals für ihr Leben gerne. Hierfür eignen sich Äste von ungespritzten Obst- oder Walnussbäumen, Wurzeln oder Kletterburgen aus Holz.

 

Sie sollten Ihrem neuen Mitbewohner mehrere Verstecke in seinem neuen Heim anbieten. Hierzu eignen sich Korkröhren, Weidenbrücken, leere Toiletten- oder Küchentuchrollen, Holztunnel, Heu, u.v.m.