Artgerechte Goldhamsterhaltung


Grundsätzliches

In Deutschland leben ca. 10 Millionen Hamster. Leider werden diese kleinen lebhaften Tiere viel zu oft unterschätzt. Die Beratung im Zoofachhandel ist meist mangelhaft. Artgerechtes Zubehör und artgerechte Gehege sind oftmals im Zoofachhandel vergeblich zu finden. Dennoch hat sich in den vergangenen Jahren einiges getan in Bezug auf artgerechte Hamsterhaltung. Inzwischen gibt es zahlreiche Bezugsquellen für artgerechtes Futter, Zubehör und Gehege für unsere kleinen Lieblinge.
Immer mehr Menschen interessieren sich für Hamster als Haustiere, aber da Hamster dämmerungsaktiv sind, auch nachts gerne mal richtig laut sind und ein Hamsterbiss mit unter sehr schmerzhaft sein kann, sind Hamster für Kinder eher ungeeignet. Zudem sind sie eher Beobachtungstiere, keinesfalls Kuscheltiere und ABSOLUTE Einzelgänger!

 

Mindestanforderungen an das Gehege:

 

* Mindestgröße 100 cm x 50 cm x 50 cm für Goldhamster  
   (wir empfehlen jedoch 120 x 60 cm Grundfläche, Ebenen werden grundsätzlich nicht mitgezählt)
* Laufrad ohne Schereneffekt mit mindestens 27 cm Durchmesser für Goldhamster
* Einstreuhöhe von ca. 20 cm (Gänge können mit Heu- oder Strohschichten verstärkt werden)
* staubarmes, parfümfreies Einstreu
* Mehrkammernschlafhaus ohne Boden und mit abnehmbarem Dach
* Nistmaterial (z.B. unparfümiertes, unbedrucktes und chlorfreies Toilettenpapier, Heu, Stroh oder
   Kapokschote)
* Chinchillasandbad (Vogelsand ist nicht geeignet!)
* Wassernapf oder -tränke
* Diverse Verstecke wie Korkröhre, Grasnest (ohne Metallgeflecht), Weidenkorbtunnel
* Maximale Fallhöhe der Einrichtung / Gestaltung von 15 cm

 

 


Gitterkäfig

Bei Gitterkäfigen ist es wichtig, dass der Abstand zwischen den Gitterstäben zwischen 0,6 und 1,0 cm liegt, damit Ihr Hamster nicht ausbüchsen kann.

Das Gitter sollte möglichst aus Metall sein, da plastikummantelte Gitterstäbe gerne bei Langeweile im Käfig abgenagt werden und zu gesundheitlichen Problemen führen können.

Ebenfalls ist es wichtig, dass die Höhe der Schale mindestens 15 cm beträgt, da Hamster gerne buddeln.


Glasterrarium

Glasterrarien bieten den Vorteil, dass Sie eine komplett freie Sicht auf Ihren Hamster haben.

Unter Umständen empfiehlt es sich ein Streuschutz von 15 - 20 cm Höhe anzubringen, damit Ihnen das Einstreu beim Öffnen der Schiebetüren nicht entgegenfällt.

Bitte achten Sie darauf, dass das Terrarium eine Lüftung im Dach und an den Seiten oder unter den Schiebetüren hat.    

 


Holzterrarium

Holzterrarien, z.B aus OSB, sind leicht und günstig online zu beziehen. Wer etwas handwerkliches Geschick mitbringt, kann sich hier günstig ein wahres Hamsterparadies errichten, da das Holz sehr leicht zu bearbeiten ist (Sägen, Bohren etc.).

Dabei empfiehlt es sich, die Kanten mit Aluprofilen zu verkleiden und den Boden sowie einen Teil der Wände zu fliesen, um ein Durchnagen zu verhindern.



Aquarium mit Gitterabdeckung

Ein Aquarium als Behausung lässt eine sehr hohe Einstreufüllmenge zu, in welcher Ihr Hamster nach Herzenslust buddeln kann.

Eine Gitterabdeckung ist notwendig, da Hamster echte Ausbrecher sind.

 

 

 


Eigenbau / Nagerhütte

Sind Sie handwerklich begabt, sind der Marke "Eigenbau" keinerlei Grenzen gesetzt.

 

Alternativ können Sie sich von einigen Firmen auch solche Eigenbauten anfertigen lassen.

 

 

 

 


Ungeeignetes

Leider ist nicht alles, was der Handel als Hamsterzubehör anbietet, auch wirklich für Hamster geeignet. Manches ist sogar richtig gefährlich!
Hierzu zählen:
* Hamsterwatte: zahlreiche Tiere haben sich durch Hamsterwatte bereits Gliedmaßen abgeschnürt
* Laufräder mit Schereneffekt (Metallräder mit Sprossen): das Tier kann sich einklemmen;
   tierschutzwidrig
* Gitterebene: schmerzhaft für die Hamsterfüße; Verletzungsgefahr
* Einrichtung aus Plastik: der Hamster kann das Plastik annagen und innere Verletzung durch spitze 
   Plastikstücke zuziehen
* Hängematten: hierbei besteht die gleiche Gefahr wie bei der Plastikeinrichtung; zudem können
   Hamster die Fallhöhe schlecht einschätzen und sich dabei verletzen
* Kuschelbettchen: Annagegefahr, Abschnürung der Gliedmaßen durch Fäden
* Laufbälle: tierschutzwidrig
* Mopani Wurzel: Schwermetallbelastung führt kurzfristig zum Tode des Hamsters (alternativ können
   Weinrebenwurzeln verwendet werden)
Bitte nehmen Sie Ihrem Hamster zuliebe Abstand von solchen Dingen!

Reinigung des Geheges

Da Hamster sehr revierbezogene Tiere sind, sollten Sie sein Heim nur teilreinigen, das bedeutet, dass man immer kleine Mengen der Einstreu durch frisches ersetzt. Bei einer Komplettreinigung geht der Eigengeruch des Tieres verloren und stresst den Hamster sehr, sie ist nur bei Neubezug oder Krankheit (z.B. Parasitenbefall) notwendig.
Bei Bedarf können Sie zum desinfizieren geeignete Mittel wie Bactazol oder ähnliche verwenden und
Einrichtungsgegenstände bei 100 Grad eine Stunde lang ausgebacken.
Täglich sollten Sie die Frischfutterreste des Vortages entfernen sowie die Toilettenecke säubern.
Ein regelmäßiges Spülen der Wasser- und Futternäpfe ist obligatorisch!